NEU! Im Herbst und Winter 1944 näherte sich die Ostfront immer weiter an die Grenzen des ehemaligen Deutschen Reiches an. Ab Ende Oktober 1944 versuchte die Rote Armee, die ungarische Hauptstadt Budapest einzunehmen, schaffte es aber bis Ende Dezember nur, die Stadt einzuschließen, da der Widerstand der verteidigenden deutschen Panzer- und Panzergrendierdivisionen zu stark war.

Dr. Norbert Számvéber, Autor zahlreicher Publikationen zur Geschichte der gepanzerten Kriegsführung im II. WK, schildert hier die erbitterten Zusammenstöße der gepanzerten Verbände und stützt sich dabei weitestgehend auf erhaltenes Archivmaterial.  

  • 882 Seiten
  • zahlreiche Fotos, 11 Organisationsdiagramme und 32 Karten in FARBE
  • Großformat ca. 21,5 x 30 cm
  • englischer Text
  • Hardcover gebunden.

 SOFORT lieferbar.